Unsere Kameras fürs Reisen – Kameravergleich

Unsere Kameras fürs Reisen – Kameravergleich

Schöne Fotos vom Urlaub sind eine tolle Erinnerung. Warum also nicht das Foto-Game auf das nächste Level bringen? Zugegeben schießen Handy mittlerweile traumhafte Bilder, doch an die Möglichkeiten einer richtigen Kamera kommen sie noch nicht ganz ran. Fotografie ist ein tolles Hobby und wir wollten unbedingt tiefer in die Materie einsteigen. Doch erstmal muss eine geeignete Kamera her. Wir haben uns deshalb beide damals über Wochen zu vielen Kameras informiert und uns jeweils für eine Kamera zum Reisen entschieden. Wir möchten dir diese beiden Kameras mit all ihren Vor- und Nachteilen vorstellen und dir so eventuell eine Kaufentscheidung erleichtern.

Was waren unsere Auswahlkriterien?

Zunächst einmal wollten wir eine Kamera mit Wechselobjektiven. Da wir beide mit dem Rucksack reisen wollen, waren für uns die Größe und das Gewicht wichtig. In einem Elektronikfachhandel konnten wir die Kameras mal austesten und feststellen, welche für uns besser in der Hand liegt. Als Studenten hatten wir natürlich auch nicht das größte Budget, deshalb war auch das Preis-Leistungsverhältnis ein entscheidendes Kriterium. Zusammengefasst kann man sagen: Die perfekte Einsteiger-Kamera für uns sollte also Klein, Leicht, Günstig und Bequem sein.

Der Kameravergleich

Nach langer Recherche hat sich Chrissi dann für die Sony A6000 mit der Kit-Linse 16-50mm entschieden. Ich habe mir die Canon EOS M50 mit 18-150mm Kit-Linse zugelegt. Im folgenden wollen wir die Stärken und Schwächen der Kameras beleuchten und begründen, warum wir uns letztendlich für genau diese Kameras entschieden haben.

(2021 ist das Upgrade der Canon M50 herausgekommen. Hier findest du alles was die neue Kamera besser kann.)

Sony A6000

Hier ansehen auf Amazon*
  • Preis-Leistungs Monster

  • Objektive auch für Vollformat verwendbar

  • klein und handlich

  • Kein Flip-Screen und keine Touchfunktion

  • App bzw. Bluetoothsteuerung nicht so gut

Canon EOS M50

Hier ansehen auf Amazon*
  • tolle Komplettlösung mit der 18-150mm Linse

  • Flipscreen mit Touch-Funktion

  • klein und handlich

  • Als Webcam nutzbar

  • Objektive nicht für alle Canon-Kameras nutzbar

Warum wir uns so entschieden haben

Chrissi (Sony Alpha6000)

Kurz gesagt: Der Preis hat entschieden. Für Einsteiger mit schmalem Geldbeutel ist die Sony a6000 die perfekte Kamera! Denn der APS-C Sensor ist der selbe, wie bei neueren Cropkamera-Modellen. Das beutetet, die Bildqualität unterscheidet sich nicht. Ein qualitativer Unterschied ergibt sich aus der Linse und hier hat man bei Sony einen großen Vorteil! Möchte man irgendwann auf eine Vollformat-Kamera umsteigen, kann man seine Linsen ohne Adapter auch für diese nutzen. Einen Unterschied zu neueren Modellen gibt es eher in der Videographie und bei Extra-Features, die man als Einsteiger nicht unbedingt braucht. Der Bildschirm der Kamera ist kein Flip-Screen, dennoch beweglich, die Qualität des Bildschirms ist etwas schlechter (umso erstaunter bin ich jedes mal, wenn ich meine Bilder in guter Qualität auf dem Bildschirm sehe!) und es gibt keinen Touchscreen. Ein weiterer Vorteil gegenüber der M50 ist meiner Meinung nach das Gehäuse der a6000. Der Griff fühlt sich handlicher an und der Sucher befindet sich auf der linken Seite (bei er M50 mittig), sodass das Durchschauen mit einem Auge bequemer ist. Die Vorteile der Sony gepaart mit dem Preis haben mich überzeugt! Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung, komme mit dem Sony Menü sehr gut klar und kann mir aktuell keinen Umstieg auf eine Canon vorstellen.

Chrissi mit ihrer Sony Alpha6000

Jules (Canon M50)

Für mich war es eine sehr schwierige Entscheidung. Ich habe lange mit dem Gedanken gespielt mir die Sony Alpha6000 oder eine ihrer Nachfolgemodelle zu holen, wobei Kameras, wie zum Beispiel die Alpha6100, schon in einem höher Preissegment spielen. Die Sony Alpha6000 hat ein unglaublich gutes Preisleitungsverhältnis und ist nicht umsonst die beliebteste Kamera von Sony. Ich wollte aber eine Komplettlösung. Das bedeutet auch eine gute Zoomlinse. Auch wenn die Kitlinsen nicht die besten Linsen sind, war das Angebot der Canon M50 mit 18-150mm für mich ansprechender. Die Sony Alpha6000 ist auch mit einer 55-200mm Kitlinse im Handel, in dieser Konstellation sind aber die Preise fast identisch. Mit dem fast identischen Preis für eine Allround-Lösung war die Entscheidung für mich einfach. Die Canon kommt mit tollen Features wie dem Flipscreen und schnellerem Autofokus und ist schlichtweg die neuere Kamera. Dazu kam, dass bei der „Anprobe“ sich die Canon besser für mich angefühlt hat. Vielleicht lag das daran, dass meine Eltern früher nur mit Canon geschossen haben und ich mich prinzipiell eher zu der Marke hingezogen gefühlt habe.

Vergleich der technischen Details

Das waren bis jetzt unsere subjektive Meinungen. Jetzt gehts ins Detail. Wir haben dir die wichtigsten technischen Daten zusammengetragen und gegenübergestellt.

Sony Alpha6000 vs. Canon M50

Preis

Sony Alpha6000 Canon M50
Preis 499€ mit 16-50mm Kit-Objektiv 570€ mit 16-55mm Kit-Objektiv
Preis 850€ mit 16-50mm + 55-210mm Kit-Objektiv 877€ mit 18-150mm Kit-Objektiv
Tipp:

Beide Kameras haben einen Dioptrienausgleich eingebaut. Bei einer schwachen Fehlsicht kannst du so das Sucherbild auf deine Augenstärke anpassen.

Bildqualität

Sony Alpha6000 Canon M50
Sensor APS-C Sensor mit 24,3 Megapixel APS-C Sensor mit 24,2 Megapixel
Suchervergrößerung 0,70x 0,60x
Geschwindigkeit 11 Bilder pro Sekunde 10 Bilder pro Sekunde
Info

Die Suchervergrößerung gibt an, wie stark das Bild im Sucher gegenüber dem Blick mit dem bloßen Auge vergrößert bzw. verkleinert. Bei einer Suchervergrößerung von 1,0x würdest du also durch den Sucher alles genauso groß sehen, wie mit dem bloßen Auge. Bei 0,7x erscheint alles nur noch in 70% der tatsächlichen Größe usw.

Autofokus

Sony Alpha6000 Canon M50
Autofokus Messpunkt 179 143
Abmessung Gehäuse 120 x 66,9 x 45,1 mm (362cm³) 116 x 88 x 59 mm (601cm³)
Bildschirm bewegbarer Bildschirm ohne Touchscreen Flipscreen mit Touchscreen
Sucher 1.44 Megapixel 2.36 Megapixel
Bildschirm 0.92 Megapixel 1.04 Megapixel
Akkulaufzeit in Aufnahmen 360 Aufnahmen 235 Aufnahmen
Objektivauswahl groß klein
Info

Der Autofokus der Canon funktioniert deutlich schneller (interessant für z.B. Sport- oder Tierfotografie). Dazu kommt, dass der Fokus bei der M50 über den Touchscreen manuell sehr einfach gesetzt werden kann.

Videoqualität

Sony Alpha6000 Canon M50
Videoauflösung 1920 x 1080 Pixel (Full HD) 3840 x 2160 Pixel (4K)
Mikrofon kein Mikrofoneingang Mikrofoneingang vorhanden
Info

Leider musst du deutliche Abstriche machen, wenn du mit der Canon M50 in 4K filmen möchtest. Der Dual-Pixel Autofokus funktioniert nicht mehr und wird durch den Autofokus mit Kontrasterkennung ersetzt. Für mich wird damit das filmen in 4k größtenteils uninteressant, es sei denn, ich kann etwas manuell fokussieren. Außerdem kommt ein zusätzlicher Crop von 1.6x beim filmen in 4k hinzu.

Größe und Ausstattung

Sony Alpha6000 Canon M50
Gewicht (nur Körper) 344g 387g
Abmessung Gehäuse 120 x 66,9 x 45,1 mm (362cm³) 116 x 88 x 59 mm (601cm³)
Bildschirm bewegbarer Bildschirm ohne Touchscreen Flipscreen mit Touchscreen
Sucher 1.44 Megapixel 2.36 Megapixel
Bildschirm 0.92 Megapixel 1.04 Megapixel
Akkulaufzeit in Aufnahmen 360 Aufnahmen 235 Aufnahmen
Objektivauswahl groß klein
elektronische Wasserwage nicht vorhanden vorhanden
integriertes Blitzlicht vorhanden vorhanden
Aufladen der Akkus kann direkt über USB geladen werden Akku muss entnommen werden
Info

Die Objektivauswahl kann bei der Canon durch einen Adapter bzw. einen Speedbooster erweitert werden. Sony hat das aber mit einem einheitlichen Anschluss deutlich besser gelöst.

Fazit des Kameravergleichs

Beide Kameras werden dir viel Freude bereiten. Wir schießen unglaublich gerne auf der Canon M50 und auf der Sony Alpha6000. Beide Kameras machen wirklich tolle Bilder. Die Sony Alpha6000 ist die perfekte Einsteigerkamera mit einem günstigen Preis und der Möglichkeit, bequem auf bessere Modelle umzusteigen ohne dir neue Linsen zulegen zu müssen. Die Canon M50 ist einfach etwas neuer und hat deshalb nette Features, wie den Touchscreen, die den etwas teureren Preis rechtfertigen. Wenn du aber zum Einstieg eine Zoomlinse, mit der du nahezu alles fotografieren kannst, möchtest, ist das Paket der Canon M50 ansprechender. Bei einem sehr ähnlichen Preis bekommst du eine Komplettlösung + Features, wohingegen Sony nur die Komplettlösung liefert. Wir empfehlen aber vor einem Kauf in einem Elektronikfachhandel beide Kameras in die Hand zu nehmen, vielleicht noch eine zusätzliche Beratung vor Ort und ein bisschen die Funktionen auszuprobieren. Erst so kannst du für dich feststellen, welche Kamera besser zu dir passt. Außerdem solltest du immer mehrere Preise vergleichen, weil Kameras manchmal wirklich tolle Angebote haben. So hat Chrissi zum Beispiel ihre Sony Alpha6000 damals mit der Kit-Linse, einer Kameratasche und einer Speicherkarte für nur 400€ bei Saturn bekommen. Also vergleichen lohnt sich!

Die Sony Alpha6000 auf Amazon*
Die Komplettlösung von Sony*
Die Canon M50 auf Amazon*
Die Komplettlösung von Canon*

Nützliche Kameraaccessoires für den Einstieg

FAQ zu unseren Kameras

Warum eine Systemkamera und keine Spiegelreflex?2021-09-16T10:52:53+02:00

Lange Zeit waren Spiegelreflex-Kameras das non plus ultra. Es gab zwar Digitalkameras, aber wenn du etwas Gescheides haben wolltest musste eine Spiegelreflex her. Das hat sich in den letzten Jahren geändert. Es gibt zwar immer noch unglaublich gute Spiegelreflex-Kameras auf dem Markt, aber es gibt einen Grund warum Sony plötzlich im Kamerageschäft gut aufgeholt hat. Sony hat sich ausschließlich auf Systemkameras spezialisiert und dorthin bewegt sich nun auch der Trend. Die Kameras sind durch den fehlenden Spiegel leichter und kleiner. Das ist nicht für jeden ein Vorteil, aber für uns auf Reisen definitiv. Auch die Videoaufnahmen sind deutlich besser und es stehen mehr Optionen bei der Fokusauswahl zur Verfügung. Auch wenn die Systemkameras noch nicht so viele Linsen wie die Spiegelreflex-Kameras haben würden wir für eine Reise immer eine Spiegellose Systemkamera wählen.

Warum keine Vollformat-Kamera?2021-09-16T10:52:52+02:00

Als Einsteiger reicht unserer Meinung der ASP-C Sensor vollkommen aus. Damit kannst du wirklich unglaublich tollen Fotos schießen und die Option zu einem späteren Zeitpunkt die Kamera upzugraden besteht ja. Dazu musst du beachten, dass eine Vollformat-Kamera in einer ganz anderen Preisklasse spielt. Außerdem ist durch den größeren Sensor auch das Gehäuse etwas größer. Das bedeutet auch automatisch mehr Gewicht. Für einen Einstieg in die Kamerawelt sind wir von den beiden Kameras vollkommen überzeugt und würden nicht zu einer Vollformat-Kamera tendieren.

Was ist der Unterschied zwischen Canon M50 und Canon M50 II?2021-09-16T10:53:13+02:00

Die Canon M50 II unterscheidet sich äußerlich nicht von ihrem Vorgängermodell. Es ist in beiden Kameras die selbe Hardware verbaut. Du bekommst also nur ein Softwareupgrade. Das Softwareupgrade bringt aber einige Vorteile mit sich. So hat sich zum Beispiel der Autofokus verbessert und wenn du jetzt in Servo schießt kannst du auch die Augen fokussieren. Außerdem ist die Wasserwage jetzt auch beim schießen mit Gesichtserkennung nutzbar. Außerdem gibt es nun eine Szene (Nachtporträt) mehr, was aber für uns nicht wirklich entscheidend ist, weil wir empfehlen Manuell zu schießen. Bei Video gibt es einige Verbesserungen was das Menü betrifft und auch die Steuerung über den Touchscreen wurde optimiert. Wenn du Hochkant-Videos schießt speichert die Kamera jetzt die Richtung, was praktisch für Intagram-Reels oder ähnliches ist. Zuletzt kann die Kamera jetzt, wenn sie mit dem W-Lan verbunden ist direkt Live-Streamen. Wir sind ehrlich gesagt etwas enttäuscht von der Canon M50 II. Wir wollten dir diese Kamera hier allerdings nicht vorenthalten und vielleicht gibt es ja ein gutes Angebot dafür.

Die neue Canon M50 II auf Amazon anschauen*
Welche Kamera würden wir uns holen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?2021-09-16T10:52:49+02:00

Wir würden auf jeden Fall weiterhin eine Systemkamera wählen. Die Größe und das Gewicht macht Spiegelreflexkameras für Reisende uninteressant. Bei der Frage ob es dann eine Vollformatkamera wird, sind wir uns ehrlich gesagt nicht einmal sicher. Sony hat mit der 6000er Reihe eine tolle Auswahl für den APS-C Sensor. Eine Sony Alpha6400* oder eine Alpha6600* sind fantastische Kameras mit denen du sowohl Foto- als auch Videotechnisch unglaubliche Ergebnisse erzielen wirst. Sollte die Wahl doch auf eine Vollformat-Kamera fallen, finden wir die Canon EOS RP* und die Sony Alpa7 III* sehr interessant. Leider sind diese Kameras gerade noch deutlich außerhalb unseres Budgets, aber wenn es mal zum Upgrade kommt, werden wir dir hier alle Details dazu verraten.

Hoffentlich konnten wir dich bei deiner Kaufentscheidung etwas unterstützen. Lass uns gerne in den Kommentaren wissen, für welche Kamera du dich entschieden hast und warum. Wir freuen uns auf eure Antworten!

Folge uns auf

Social Media

Autor

Hi :)

Ich heiße Julian, aber du kannst mich gerne Jules nennen. Ich liebe es zu reisen und alles mit meiner Kamera festzuhalten. Ich freuen mich riesig, dass du bei uns vorbeischaust und wünschen dir viel Spaß beim durchstöbern des Blogs!

mehr erfahren
Mehr zum diesem Thema

Die Beste kreditkarte für deine Reise

Zum Kreditkartenvergleich
Schon gewusst?

Wenn du über unsere Links etwas kaufst bekommen wir eine kleine Provision.

Für dich bleibt der Preis aber gleich. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren

Nach oben