Die 7.641 Inseln, von denen rund 800 bewohnt sind, machen die Philippinen so beliebt für Reisende. Alles was du bei deiner Reiseplanung für die Philippinen beachten solltest, findest du in diesem Beitrag! Viel Spaß!

Wann ist die beste Reisezeit für die Philippinen?

Die beste Reisezeit ist in der Trockenzeit von Januar bis Mai. Die Wetterlage kann sich aber oft von Insel zu Insel unterscheiden. Man hat fast das Gefühl, dass jede Insel eine eigene Klimazone hat. Informiere dich am besten über einzelne Inseln explizit noch einmal, wenn du schon weist wo es hingeht. Prinzipiell machst du aber nichts verkehrt, wenn du in der Trockenzeit einreist.

Wenn du auf den Philippinen surfen möchtest, empfiehlt es sich, die Philippinen im August oder September zu bereisen. Dann ist zwar keine Trockenzeit, aber die Wellen sind deutlich besser. In dieser Zeit findet auch die WSL (World Surf League) auf Siargao statt.

(schau dir hier unseren Beitrag zu Siargao an!)

Wie lange kann ich auf den Philippinen bleiben?

Das Touristen Visum ist für 30 Tage gültig. Dieses erhältst du als deutsche/r Staatsbürger/in kostenlos bei deiner Einreise. Voraussetzungen dafür sind ein Nachweis der Ausreise (z.B. Rückflugticket) und ein Reisepass, der mindestens noch 6 Monate nach Ausreise gültig ist. An- und Abreisetag zählen dabei nur als halber Tag, also kannst du theoretisch 31 Tage auf den Philippinen bleiben.

(Hier der Beitrag des Auswärtigen Amts dazu!)

Wie kann ich mein Visum verlängern?

Möchtest du länger als 30 Tage auf den Philippinen bleiben, kannst du dein Visum unkompliziert verlängern lassen. Du musst dafür ein „bureau of immigration“ aufsuchen, das es meist in den Großstädten gibt. Für etwa 3.000 Pesos (ca. 50 €) wird dein Visum von 30 auf 59 Tage verlängert. Wir haben das direkt nach Ankunft in Manila machen lassen und etwa eine Stunde gewartet. Berichten zufolge kann die Bearbeitung aber auch mehrere Tage dauern. Deshalb raten wir dir, dein Visum schon zu Beginn deiner Reise verlängern zu lassen.

(Achtung! Es wird empfohlen im „bureau of immigration“ anständig angezogen zu sein! Wir haben dort keine negativen Erfahrungen gemacht, aber es wäre ärgerlich dort ein zweites Mal aufkreuzen zu müssen.)

Beliebt sind auch sogenannte „Visa Runs“, bei denen meist Hong-Kong oder Malaysia angeflogen werden, da dorthin die billigsten Flüge gehen. Danach kannst du einfach wieder einreisen und deine 30 Tage starten erneut.

Welche Impfungen benötige ich auf den Philippinen?

Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Polio, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis vom Auswärtigen Amt empfohlen. Du solltest aber vor deiner Reise einen Arzt besuchen und dich dort noch einmal beraten lassen.

(Hier ist der Link zum Auswärtigen Amt Reiseimpfungen!)

Wie bereise ich die Philippinen?

Wie fast überall gibt es 3 Möglichkeiten die Philippinen zu bereisen:

  • übers Wasser: Es gibt einige Fähren die dich relativ billig, aber nicht sonderlich schnell von A nach B bringen. Wir haben zum Beispiel die Fähre von Siargao nach Cebu genutzt.
  • in der Luft: Es gibt einige Flughäfen auf den Philippinen und fliegen ist wohl die entspannteste Art um von Insel zu Insel zu kommen. Wir haben alle unsere Flüge über Cebu-Pacific gebucht und hatten dort immer gute Preise.
  • der Landweg: Wenn du eine Insel genauer erkunden möchtest, gibt es dafür unzählige Angebote. Du kannst dir fast überall einen Roller mieten (unsere bevorzugte Art zu reisen 😊), aber manchmal sind die Inseln zu groß oder du hast zu viel Gepäck dabei. Dafür gibt es fast überall Vans oder Busse, die dich mitnehmen. Checke aber immer die Preise im Vorhinein, da bei Touristen gerne mehr verlangt wird. Für kurze Strecken kann man sich auch ein Trycicle mieten. Das sind Motorräder, die umgebaut wurden, um Leute zu transportieren. Hier empfehlen wir dir, die Preise vorher bei den Locals, z.B. in deinem Hostel, abzufragen. Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass Trycicles, die an der Hauptstraße auf Kunden warten, teurer sind als solche, die man in einer Nebenstraße anhält.

(wie wir unsere Route letztendlich zusammengebastelt haben findest du hier!)

Wie teuer sind die Philippinen?

Die Philippinen sind eins der teuren süd-ost-asiatischen Länder. Wir haben in einem Monat ca. 1000€ ausgegeben und haben es uns gut gehen lassen. Wir hatten immer unser eigenes Zimmer und sind auch immer Essen gegangen. Mit Hin- und Rückflug für 500€ und Tauchkurse für 800€ sind wir am Ende auf 2300€ pro Person gekommen.

Wie läuft das mit dem Geld auf den Philippinen?

Die Währung der Philippinen ist der philippinische Peso. 1 Euro ist derzeit 58,24 Pesos wert (hier kannst du einfach umrechnen!). Wir haben der Einfachheit halber immer durch 60 geteilt. Leider sind Geldautomaten auf den Philippinen Mangelware, also haben wir immer mit unserer Kreditkarte der DKB größere Summen Geld abgehoben. Das Geld abheben ist mit dieser Kreditkarte kostenlos, aber es kommen in der Regel noch eine Fremdgebühr von 200-400 Pesos (ca. 3-5€) dazu. Diese Fremdgebühr wird nicht übernommen, daher haben wir auch versucht, so selten wie möglich Geld abzuheben.

(Schau dir hier unsere Kreditkarte zum Reisen an!)*

Welche Apps sind auf den Philippinen nützlich?

Leider werden Touristen in Großstädten oft von Taxifahrern abgezogen. Um die Preise vor Ort zu checken, empfehlen wir dir Grab. Damit kannst du dir ganz einfach ein Taxi rufen oder zumindest den Preis deiner Fahrt abfragen. Somit hast du eine gute Verhandlungsgrundlage und wirst bei Taxifahrten nicht übers Ohr gehauen.

(Hier gibts die Grab App!)

Wir haben auf den Philippinen fast ausschließlich Booking.com genutzt, um unsere Unterkünfte zu buchen und sind damit super zurechtgekommen. Natürlich gibt es noch weitere Apps wie Hostelworld oder Airbnb die man nutzen kann. Einige Hostels nehmen auch fast nur „Walk ins“. Du kommst so oder so an dein Ziel. Wir waren mit der Auswahl von Booking allerdings sehr zufrieden.

Wichtiger Hinweis!

Wir versuchen die Seite so aktuell wie möglich zu halten. Dennoch kann sich immer mal etwas ändern und wir bitten dich darum, dich nochmal beim Auswärtigen Amt zu informieren (Link zum Auswärtigen Amt). Vor allem aufgrund von Corona ist eine Reise gerade sehr schwierig und sollte dort unbedingt nochmal recherchiert werden.

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wenn du dich dazu entschließt über diesen Link ein Produkt zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision.
Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Diese Links helfen uns, ein kleines Einkommen aufzubauen.
Wenn du uns also etwas unterstützen willst, freuen wir uns, wenn du etwas über diese Links kaufst.
Danke für deine Unterstützung ! :)

Folge uns auf

Social Media

Autor

Hi :)

Ich heiße Julian, aber du kannst mich gerne Jules nennen. Ich liebe es zu reisen und alles mit meiner Kamera festzuhalten. Ich freuen mich riesig, dass du bei uns vorbeischaust und wünschen dir viel Spaß beim durchstöbern des Blogs!

mehr erfahren
Mehr zum diesem Thema

Die Beste kreditkarte für deine Reise

Zum Kreditkartenvergleich

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren