Das musst du in Chiang Mai gemacht haben

1.Doi Inthanon Nationalpark

Entdecke den Nationalpark mit dem höchsten Berg Thailands. Hier kannst du auf idyllischen Wanderwegen Wasserfälle und Tempel besichtigen. Außerdem befinden sich hier einige der Elefantencamps.

2. Elefantentouren in Chiang Mai

Elefantentouren oder Camps sind nicht zu unrecht ein umstrittenes Thema. Das beeindruckende Erlebnis mit den Dickhäutern hat auch eine Schattenseite. Es gibt viele profitorientierte Camps in der Region, wo die Elefanten auf engem Raum mit wenig Essen und womöglich unter Schmerzen für Touristen gehalten werden. Darum solltet ihr bei der Auswahl eines solchen Erlebnisses eure eigene Recherche betreiben. Die Zeit mit den Elefanten im richtigen Camp ist aber definitiv atemberaubend. Trotzdem werden Elefanten in jedem Camp, wo du mit ihnen interagierst, trainiert und das muss dir bewusst sein.

3. Wat Phra Singh

Der Tempel im Zentrum von Chiang Mai hat eine überregionale Bedeutung durch den Phra Phuttha Sihing. Diese berühmte Buddha-Statue soll angeblich eine verlorene Statue aus Indien sein und über einige Stopps letztendlich in Chiang Mai gelandet sein.

4. Wat Sri Suphan

Entdecke den unglaublichen silbernen Tempel in Chiang Mai. Leider ist der Zutritt nur Männern gestattet, aber auch von außen ist der Wat Sri Suphan ein echtes Highlight. Vor Ort kannst du den lokalen Künstlern bei ihrer Arbeit, die den Tempel weiter verschönern, zusehen.

5. Tagestrip mit dem Roller in den Doi Suthep-Pui Nationalpark

Leih dir einen Roller aus und klappere die Sehenswürdigkeiten im Doi Pui Nationalpark ab, die über eine tolle Bergstraßen miteinander verbunden sind.

Die Highlights auf der Strecke durch den Doi Pui Nationalpark

Huai Kaeo Wasserfall

Entspanne etwas entlang des Flusslaufs, der immer wieder kleine Wasserfälle hat. Zum Abkühlen kannst du einen der vielen natürlichen Pools nehmen. Vor allem Locals triffst du hier an, die dem Stadtleben etwas entkommen wollen.

Wat Pha Lat

Einer der schönsten Tempel, die ich bisher gesehen habe. Die Anlage verschmilzt mit dem Dschungel drumherum und dazu bietet sich immer wieder ein unglaublicher Blick auf Chiang Mai. Hier solltest du auf jeden Fall einen Stopp einlegen.

Wat Phra That Doi Suthep

Einer der bekanntesten Tempel in Chiang Mai mit einem tollen Panoramablick ist der Wat Phra That Doi Suthep. Um den goldenen Tempel besichtigen zu können, musst du allerdings erst ein paar Stufen erklimmen. Die Aussicht ist es aber definitiv wert.

Doi Pui Viewpoint

Vom Doi Pui Viewpoint hast du mal einen Blick in die andere Richtung. Du hast einen tollen Blick über das Tal mit dem kleinen Dorf Hmong Doi Pui. Das war unser letzter Stopp mit dem Roller auf dem Weg durch den Doi Suthep-Pui Nationalpark. Etwas weiter werden die Straßen dann deutlich schlechter und sind mit dem Roller kaum noch zu befahren. Falls du allerdings noch etwas Hunger hast, kann ich dir etwas weiter das Small Café empfehlen. Ein kleines, gemütliches Café mit tollen Blick in den Dschungel.

6. Chiang Mai Gate Market

Für mich der beste Ort um Abends in Chiang etwas Essen zu gehen. Jeden Tag werden an dem südlichen Tor der Altstadt die Essensstände aufgebaut und es gibt leckeres Thai-Food . Von einem herzhaften Curry bis hin zu süßen Rotis findest du hier wirklich alles.

7. Der Nachtmarkt am Sonntag

Wenn du an einem Sonntag in Chiang Mai bist, darfst du auf keinen Fall den Nachtmarkt dort verpassen. Gefühlt wird für diesen Markt die komplette Innenstadt dicht gemacht. Hier kannst du lecker Essen und dich im Handeln versuchen.

8. Einen Kochkurs nehmen

Der Norden hat meiner Meinung nach das beste Essen. Also warum nicht hier von einem Profi lernen. Erfahre mehr über die thailändische Küche und seine Gewürze. In der Regel hast du eine Auswahl an Gerichten, die du selber zubereiten kannst. Das Beste bleibt aber immer noch das Probieren.

9. Nach Pai fahren

Eine meiner besten Erfahrungen in ganz Thailand war der Mae Hong Son Loop. Mit dem Roller geht es im ersten Abschnitt des Loops über 762 Kurven von Chiang Mai nach Pai. Die Strecke ist ein Traum zu fahren und hat so manche Highlights zu bieten. Außerdem solltest du in Pai ein paar Tage einplanen, denn diese Stadt ist ein absoluter Backpackertraum.

Wie komme ich nach Chiang Mai?

In der Regel kommen Tourist entweder mit dem Zug oder dem Flugzeug nach Chiang Mai. Vor allem, wenn du noch ein paar Stopps auf dem Weg in den Norden einlegen möchtest, musst du fast den Zug nehmen.

Mit dem Zug nach Chiang Mai

Eine Zugreise kann ich guten Gewissens nur aus Bangkok oder nördlich davon empfehlen. Selbst diese Strecke ist mit über 12 Stunden schon sehr lange, weshalb wir uns für einen Übernachtzug entschieden haben. Achte allerdings bei der Buchung auf die Zugauswahl, da es einen hochwertigeren Zug gibt, wo du deutlich besser schlafen kannst.

Mit dem Flugzeug nach Chiang Mai

Aus ganz Thailand solltest du ohne Probleme einen relativ günstigen Flug nach Chiang Mai finden. Wenn dir ein Übernachtzug zu anstrengend ist und dich ein paar Euro mehr nicht stören, ist das auf jeden Fall die angenehmere Alternative.

Wann ist die beste Reisezeit für Chiang Mai?

Die beste Reisezeit für Chiang Mai ist zwischen November und Februar. Ganz große Empfehlung ist aber den Termin für das Loy Krathong Festival nachzuschauen. Das Lichterfestival findet in der Regel Anfang November statt und ist eines der schönsten Feste in Thailand. Der genaue Termin richtet sich nach dem thailändischen Mondkalender und unterscheidet sich deshalb jedes Jahr. Chiang Mai ist der beste Ort, um das Loy Krathong Lichterfest zu erleben, und deswegen sind Unterkünfte meist recht früh ausgebucht. Darum lohnt sich hier früh dran sein.

Unterkünfte in Chiang Mai

Viele Unterkünfte befinden sich in der Altstadt von Chiang Mai. Auch wir hatten unsere Unterkunft dort und es bietet sich wirklich an, da du dadurch viele Märkte und Tempel zu Fuß erreichen kannst. Wir waren im Green Sleep Hostel* untergebracht und hatten dort einen tollen Aufenthalt. Wenn du es etwas exklusiver und mit mehr Privatsphäre möchtest, schau mal bei dem T-Heritage Hotel* vorbei.

Folge uns auf Social Media

Autor

Hi :)

Ich heiße Julian, aber du kannst mich gerne Jules nennen. Ich liebe es zu reisen und alles mit meiner Kamera festzuhalten. Ich freuen mich riesig, dass du bei uns vorbeischaust und wünschen dir viel Spaß beim durchstöbern des Blogs!

Schon gewusst?

Wenn du über unsere Links etwas kaufst bekommen wir eine kleine Provision.

Für dich bleibt der Preis aber gleich. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren